Tag 96 – 20.5.2022

Der Wald-Schein Mohn fühlt sich in meinem Naturgarten wohl.
Er blüht treu, jedes Jahr in grössere Fülle. Er scheint wie kleine Sonnen aus dem Grün.

Tag 95 – 19.5.2022

Die Fenchelknollen sind gesteckt. Zwei hat meine Gärtnerin gesetzt und hofft, dass sie gedeihen. Sie hat gegen den Schneckenfrass Asche und dürre Tannenzweige um die Knollen verteilt.

Tag 94 – 18.5.2022

Eine leichte, erfrischende Frühsommerbrise streicht durch das Geäst, die Blätter flattern fröhlich, winken mir zu. Sie erzählen mir von Ruhe , Stille, Bewegung und dem Sein.

Tag 93 – 17.5.2022

Der Wiesenpippau in einem Naturgarten ist so wunderschön an zu sehen. Richtig gut für die Seele des Menschen.
In einem konventionellen Garten wird er als Unkraut angesehen. Da frage ich mich, warum?

Tag 92 – 16.5.2022

Ein Traum in Flaum und der Wind oder ein Kind wirbeln die leichten Samen des Löwenzahns fort, sprichwörtlich, in die weite Welt hinaus. Sie werden nicht mehr zurück kehren…

Tag 91 – 15.5.2022

Meine Gärtnerin geht morgen Fenchelknollen einkaufen. Sie hat bemerkt, dass die Schwalbenschwänze auf der Suche nach Futterpflanzen für ihre Raupen sind.
Sie hat nur zwei Fenchelpflanzen, die den Winter überstanden haben.
Sie wird dann die Knollen an einen sonnigen Platz setzen, in der Hoffnung, dass sie wachsen werden und die Schmetterlinge noch mehr Eier ablegen können.

Tag 88 – 12.5.2022

Ein grüner Traum. Idyllisch. Lebensgefühle im Schatten eines Baumes, einfach zu sein.
Tief einatmen, die Augen schliessen, dem Gesang der Vögel folgen und der Natur seinen Lauf lassen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑